Titelbild Transalp Road Trip Spanien nach Leipzig

Ein Roadtrip ist halt einfach die beste Art zu Reisen und neue Orte zu entdecken. Wenn dich dein vierrädriger Begleiter nicht einmal davon abhält, Wege zu bestreiten die eigentlich gar keine sind, dann macht das Ganze gleich dreimal so viel Spaß. Nach dem ersten und zweiten Teil unseres Roadtrips von Spanien zurück nach Leipzig, folgt hier der letzte. 

Irgendwie müssen wir uns mal dickere Schlafsäcke besorgen. Immer wieder auf’s Neue gucken wir uns doof an wenn’s plötzlich doch kälter ist wie gedacht. Die erste Nacht unter freiem Himmel in den Alpen war auf jeden Fall nicht unbedingt die kuscheligste. Auf knapp 2.400 Metern fielen die Temperaturen in dieser Nacht bereits einige Grad unter Null. Mein Schlafsack trägt übrigens die Bezeichnung „Phuket“, was euch den Rest sicher erahnen lässt.

Drohen starten lassen vor Mont Blanc

Wir haben geklappert wie die Störche, dass hat man sicher bis ins Tal gehört. Doch so ein paar kleine Strapazen zahlen sich halt immer wieder aus. Der morgendliche Anblick hätte grandioser nicht sein können. Wir machten ein paar Fotos, ließen die Drohne fliegen und machten uns so langsam wieder auf den Weg. Über Martigny und vorbei an Obergoms fuhren wir weiter über den atemberaubenden Furka-Pass und vorbei an dem beliebten Fotomotiv Hotel Belvedere.

Audi SQ5 und Hotel Belvedere am Furkapass

In dem kleinen Örtchen Altdorf gab’s am Ende des Tages erstmal die besten Gnocchi der Welt und eine erholsame Nacht im Hotel. Nach einem kleinen Frühstückchen über Brunnen und dem Vierwaldstättersee fuhren wir am Morgen darauf weiter vorbei am Säntis und über die Silvretta-Hochalpenstraße.

Brunnen und Vierwaldstättersee Schweiz

Angekommen im Karwendelgebirge, freuten wir uns am letzten Tag auf den Großen Ahornboden, eine unvergleichliche Herbstfärbung und nochmal ein paar richtig gute Fotos. Doch waren wir locker eine Woche zu spät. Die guten Bäumchen hatten ihre Blätter bereits fleißig abgeschüttelt. Aber wer lässt sich davon schon die Laune vermiesen?

Fotograf macht Faxen

Hier war es trotzdem absolut herrlich! Wir blieben den restlichen Tag, chillten ein bisschen in der Sonne, trösteten uns mit Weißbier und Leberkäs‘ und genossen die bayerische Gastfreundschaft.

Mann schläft in der Sonne

Nach ’nem Nickerchen in einem riesigen Flussbett packten wir unsere sieben Sachen und fuhren in einem Ritt über München zurück nach Leipzig, wo wir gegen Mitternacht eintrafen. Fünf Tage Roadtrip, unbeschreibliche Eindrücke und Momente, an die wir uns immer erinnern werden. Es war mal wieder der Hammer!

Teilen:
Ronny
Mag Menschen, die lächeln wenn es regnet. / @ronnyfri