Wenn jemand einen Schönheitspreis verdient hat, dann ja wohl unsere Erde. Sie zeigt sich immer wieder in unterschiedlichsten Facetten, wobei man sich wohl schwer tun dürfte, sich da auf eine einzige “Schokoladenseite” zu beschränken. Ganz besonders zum Staunen bringen einen dabei wohl die unzähligen Naturschauspiele, die einen im ersten Moment am eigenen Verstand zweifeln lassen. “Das kann doch nicht wahr sein!?” habe ich mich selbst schon zu Genüge fragen gehört. 

Leuchtendes Plankton spritzt in die Höhe

Photo: © Blackpaw Photography

Ganz ähnlich wäre es mir wohl erneut gegangen, wenn ich die folgenden Bilder aufgenommen hätte. Das Meer sieht zwar für gewöhnlich irgendwie blau aus, aber habt ihr es dabei schon mal leuchten gesehen? Wer sich den wohl abgefahrensten Strand der Welt anschauen möchte, sollte also unbedingt auf die Malediven reisen.

Strand leuchtet blau durch Plankon

Photo: © Kin Cheung

Um die größte Chance auf das Phänomen mitzunehmen, sollte man seinen Flieger für die Zeit zwischen Juli und Februar buchen. Natürlich kann man das blaue Leuchten auch in anderen Teilen der Erde wie beispielsweise in Puerto Rico oder San Diego beobachten, wobei man dort aber mehr Glück braucht.

Leuchtendes Plankton

Photo: © Blackpaw Photogtraphy

Verantwortlich für das blaue Leuchten sind übrigens die kleinen Lebewesen mit dem komplizierten Namen “Dinoflagellaten”. Die mikroskopisch kleinen Organismen gehören zum Plankton und senden ihr Licht nur unter Stress aus. Das Verhalten soll Fressfeinde abschrecken und andere Tiere wie Vögel alarmieren, die angreifenden Fische zu fangen.

Welle aus leuchtendem Plankton

Photo: © Lena Wendt

Auslösen kann man das Leuchten also durch Bewegungen im Wasser unmittelbar um das Plankton. Angeblich zieht man beim Wellenreiten sogar eine blaue Spur hinter sich her. Wie geil ist das denn bitte? Ich glaube ich melde mich gleich bei der Surfschule an!

Teilen:
Franz
Hat Höhenangst, aber liebt Berggipfel. / @franzferdinandmarx